Belastungs-EKG

Manche krankhafte Veränderungen am Herzen fallen erst unter körperlicher Belastung auf. Aus diesem Grund muss in vielen Fällen neben einem Ruhe-EKG auch ein Belastungstest durchgeführt werden. Hierbei treten Sie auf einem Ergometer (Fahrrad) in die Pedale. Analog zum Ruhe-EKG werden währenddessen die elektrischen Impulse des Herzens abgeleitet und auf dem Monitor dargestellt. Gleichzeitig wird der Blutdruck gemessen.

Das Belastungs-EKG (Ergometrie) eignet sich insbesondere, um unter Belastung auftretende Herzrhythmusstörungen oder Durchblutungsstörungen im Bereich der Herz-Kranzgefäße (koronare Herzkrankheit) aufzudecken.